Historie

Kirchweih in Herpersdorf 1930

Kirchweih in Herpersdorf 1930

Die Anfänge unserer Blaskapelle lassen sich bis ins späte 18. Jhd zurückführen. Es wurden Kirchenmusikstücke aus den Jahren 1793 und 1797 gefunden, welche im Original heute noch im Kirchenarchiv von Oberscheinfeld aufbewahrt werden. Es ist nicht bekannt, von welchen Musikern diese Stücke gespielt wurden, jedoch wird berichtet, dass zu früherern Zeiten alte Instrumente wie Fagott und Oboe in der Kirche vorhanden waren. Leider gingen diese beim Kirchenneubau im Jahre 1935 verloren.

Es wurden Belege aus der Gemeindekasse von Mitte des 19. Jhds. gefunden, welche Ausgaben für Musiker enthalten. Heute noch werden die Aufwendungen für die Musik an der Hagelfeiertagsprozession von der Gemeinde getragen, da es sich um einen gemeindlichen Feiertag handelt.
In den darauffolgenden Jahren finden sich immer wieder Berichte zu verschiedenen Anlässen, an denen die Musikkapelle zum Einsatz kam, wie z. B. unser Waldfest, das heute noch von der Blaskapelle musikalisch untermalt wird.
1974 verstirbt der Dirigent Georg Hanf, der wesentlich dazu beigetragen hat, die Tradition der Blaskapelle in Oberscheinfeld aufrecht zu erhalten. Bis 1977 steht der Kapelle kein musikalischer Leiter vor und schließlich übernimmt der Trompeter Edgar Nitsche auf Wunsch der übrigen Mitglieder die Aufgabe des Dirigenten.

Kirchliches Fest

Kirchliches Fest

Im Oktober 1977 wurde die „Blaskapelle Oberscheinfeld“ unter der Leitung von Edgar Nitsche gegründet und der Neuaufbau der Oberscheinfelder Musikkapelle beginnt. In den folgenden Jahren wurden von ihm insgesamt 19 junge Nachwuchsmusiker – wie schon immer unentgeltlich- ausgebildet und in die Blaskapelle aufgenommen. Den ersten Auftritt gab die „Blaskapelle Oberscheinfeld“ beim Kappenabend des Sportvereins Oberscheinfeld, kurze Zeit später erfolgte der erste Auftritt in einheitlicher Kleidung (grüne Weste, rote Krawatte) und der erste Auftritt bei einem Festumzug (in Altmannshausen).
In den Jahren darauf erfolgten weitere Auftritte bei verschiedenen Musikfesten, Weinfesten, Vereinsfesten und Konzerten, was zu einer Steigerung des Bekanntheitsgrades (auch über ihren Umkreis hinaus) führte, und die Anschaffung einer Verstärkeranlage.
1987 erhielt die Blaskapelle als erste Kapelle im Landkreis die Pro-Musica-Plakette für (weit über) 100jährige Tradition Oberscheinfelder Kirchen- und Dorfmusik.

Quelle: Festschrift zum 10jährigen Bestehen
Zusammenfassung: Christopher Wagner

Facebook